Skat spielen

Skat kann man auch online spielen (flickr.com / GameDuell Pics)

Skat ist eines der beliebtesten und ältesten Kartenspiele der Welt. Viele Menschen spielen Skat mit ihren Freunden und Bekannten. Aber auch im Internet können Sie Skat gegen echte Gegner spielen. Um das Spielvergnügen zu erhöhen, können Sie um einen Geldeinsatz spielen und der Gewinner bekommt den Einsatz des Verlierers. Gute Skatspieler können so beträchtliche Summen gewinnen!

Wir haben für Sie alle Anbieter getestet, bei denen Sie Skat online spielen können. Profitieren Sie jetzt von Ihrem Geschick und verdienen Sie Ihr Geld spielend beim Skat:

Anbieter Bonus Besonderheiten Bewertung Skat spielen


10€ gratis
  • mehr als 20 Millionen Mitspieler
  • Skat Turniere mit hohen Echtgeldpreisen
  • offizieller Partner des deutschen Skatverbandes
sehr gut


regelmäßige Gewinnspiele
  • kostenloser Support
gut


bis 50€ Bonus
  • mehrere Millionen Mitspieler
  • TÜV-zertifizierte Zahlungsanbieter
gut

Wie oben erkennbar, ist eine Anbieterlandschaft für das Skatspiel im Internet entstanden. Hierbei handelt es sich um verschiedene Anbieter, die eine Plattform bieten, auf denen Spieler mit realem Geldeinsatz gegen andere Spieler antreten können. Wichtige Voraussetzungen dafür sind vor allem die Bedingungen der Seiten selbst. Wichtig ist es in jedem Falle, an einen seriösen Anbieter zu gelangen, der die realen Geldeinsätze auch verwalten und auszahlen kann. Ein Blick in die AGBs jeder Seite ist an dieser Stelle als sinnvoll investierte Zeit zu betrachten. Gleichermaßen wichtig ist natürlich auch die Spielgemeinde, welche die potenzielle Seite Ihnen bietet, denn ohne Spieler ist kein Spiel möglich. Gleichermaßen bieten viele Seiten auch verschiedene andere Spiele an, von denen Sie ebenfalls profitieren können. Auch sind Bonuszahlungen für jeden neuen Spieler interessant. So ist es beispielsweise bei gameduell.de möglich, bei einer Einzahlung 10€ Echtgeld gratis zu erhalten um damit zu spielen. Nicht zuletzt sollten Sie Ihr reales Geld aber auch sinnvoll nutzen, um damit profitieren zu können. An dieser Stelle kommen Turniere zum Einsatz. Mit ein bisschen Glück und Können haben Sie dabei die Möglichkeit mit geringen Einsätzen hohe Gewinne abzuräumen. Solche Gelegenheiten sollten Sie nutzen um Ihr Echtgeld zu vermehren. Gewinne steigern natürlich auch den Spaßfaktor am Spiel selbst.

Schauen Sie sich die Tabelle doch einfach mal genauer an und recherchieren Sie auf den dargestellten Seiten nach Bonuszahlungen, Turnieren und Gewinnmöglichkeiten. Auf den meisten Seiten haben Sie viele und einfache Möglichkeiten, Ihr reales Geld zu vermehren und dabei gleichzeitig Spielspaß zu haben. Unsere dargestellten Seiten haben dabei einen Bestand von mehreren Jahren und sind rechtlich einwandfrei. Sie brauchen daher keine Sorgen zu haben, an einen Anbieter zu gelangen, der unseriös ist.

Hintergrundinformationen rund um das Thema Skat spielen

In den folgenden Passagen möchten wir Ihnen noch ein paar Hintergrundinformationen rund um das Thema Skat bieten. Nur wer ein Spiel auf die richtige Art und Weise kennenlernt, den Zeitgeist versteht, die Taktiken kennt, der kann auch erfolgreich spielen und hat Spaß am Spiel. Lesen Sie in den folgenden Passagen, wie Skat überhaupt entstanden ist und welche grundsätzlichen Regeln beim Skat beachtet werden müssen, damit Sie fit sind, um direkt loszulegen.

Die Geschichte des Skats

Anfang des 19. Jahrhunderts nahm die Geschichte des Skats in Thüringen Ihren Lauf. In der thüringischen Stadt Altenburg wurde das Skatspiel zwischen den Jahren 1810 und 1817 entwickelt und aus verschiedenen Kartenspielen zusammengestellt. Die Hauptgrundlage des Skatspiels bat das „Dreiwendsch“, eine Variante des Wendischen Schafkopf. Das sogenannte Reizen beim Skat wurde durch das Spiel „L’hombre“, beziehungsweise „Deutsches Solo“ bekannt. Vom „Tarock“ das System der zwei weggelegten Karten.

Aus einer Spielabrechnung, welche im thüringischen Staatsarchiv aufbewahrt wurde tauchte am 4 September 1813 erstmals der Begriff „Scat“ auf. In den darauffolgenden Jahren verbreitete sich das Spiel vor allem unter Studenten der thüringischen und sächsischen Universitäten und wurde dadurch im gesamten deutschen Raum populär und fand deutlichen Anklang.

Das erste Regelbuch schrieb Friedrich Ludwig Hempel im Jahre 1848 bevor er starb. Dieses wurde zwar veröffentlicht, dennoch bildeten sich deutlich viele und immer weitere Varianten und Systeme, die das Skatspiel bis heute interessant gestalten.

Einführung in das Skatspiel

Grundsätzlich wird Skat mit 32 Karten gespielt. Bei Einsicht in eine Karte werden Sie feststellen, dass auf jeder einzelnen Karte vier verschiedene Zeichen immer wiederkehren, die auf jeweils 8 Karten verteilt sind. Jeder dieser 8 Karten, welche eine Gruppe bildet, nennt man Farbe. Die Gruppenbezeichnungen lauten wie bei jedem anderen Kartenspiel auch Kreuz, Pik, Herz und Karo. Dargestellt werden diese durch ein schwarzes Kleeblatt (Kreuz), eine schwarze Lanzenspitze (Pik), durch ein rotes Herz (Herz) und ein rotes Viereck (Karo). In dieser Reihenfolge dargestellt ist auch die Wertigkeit der Spielkarten selbst. Ein Kreuz-Ass ist dementsprechend stärker als ein Pik-Ass. Jeder dieser Farben bietet nun insgesamt 8 verschiedene Karten, welche einen Wert haben. Dies ist die Sieben, Acht, Neun, Zehn, Bube, Dame, König und das Ass. Die ersten vier Karten sind an Ihrer Zahl selbst, die auf die Karte gedruckt ist, zu erkennen. Alle anderen (Bube, Dame, König) sind Bildkarten, welche Personen darstellen, ausgenommen das Ass. Bei diesen Spielkarten ist auch ein B für Bube, D für Dame oder K für König aufgedruckt. Das Ass bietet nur in der Mitte eine farbige Bezeichnung und in den Kartenecken ein großes „A“.

Im Skatspiel gestaltet es sich nun so, dass jede Karte eine gewisse Wertigkeit hat. Dieses System müssen Sie sich einprägen, um überhaupt Skat spielen zu können. Grundsätzlich haben die Spielkarten mit der Wertigkeit Sieben, Acht und Neun keine Wertigkeit. In der Praxis bezeichnet man diese als Luschen oder Leerkarten. Die Karte Zehn hat die Wertigkeit 10. Das zu den einfachen Dingen des Skats.

Nun wird es etwas schwieriger. Jeder Bube, den Sie halten hat die Wertigkeit 2. Jede Dame die Wertigkeit 3 und jeder König die Wertigkeit 4. Ein Ass hat die Wertigkeit 11. So ergeben alle 32 Spielkarten zusammen die Wertigkeit 120.

Hier nochmal eine vereinfachte Darstellung:

  • Sieben, Acht, Neun = 0
  • Zehn = 10 Punkte
  • Bube = 2 Punkte
  • Dame = 3 Punkte
  • König = 4 Punkte
  • Ass = 11 Punkte

Ziel des Spiels ist es nun, möglichst viele Punkte zu bekommen. Wie viele Karten Sie bekommen hängt von der Variante ab, in der Sie spielen. Wichtig ist, dass Sie – um gewinnen zu können – den Gegner mit Ihren Punkten überbieten können.

Wo kann man Skat online spielen

Neben den in der Tabelle oben angeführten Möglichkeiten für Online Skatspiele gibt es noch eine Reihe weiterer Anbieter, die im Gegensatz zu den auf dieser Seite vorgestellten klassischen Skat-Seiten nicht in erster Linie auf Kartenspiele im Allgemeinen und Skat im Speziellen fokussiert sind. Es handelt sich dabei eigentlich um Wettanbieter, die neben Sportwetten und anderen Glücksspielen auch noch diverse Geschicklichkeitsspiele im Angebots-Portfolio haben. Diese befinden sich meist in der Rubrik “Games” oder “Skill” auf der Webseite des entsprechenden Anbieters und umfassen neben Skat auch noch andere Spiele wie Backgammon, Schnapsen, Doppelkopf, Jolly, Mau Mau und viele andere. Eine Liste der in Frage kommenden Anbieter kann man sich hier ansehen. Generell sollte hier aber bedacht werden, dass diese Anbieter nicht auf Skat spezialisiert sind und dieser Bereich im Gesamtangebot nur eine kleine Rolle spielt. Die Möglichkeiten für Skat-Freunde sind hier also im Vergleich zu den spezialisierten Skat-Anbietern unter Umständen relativ eingeschränkt.

Jetzt Skat online spielen

Haben Sie Lust darauf bekommen Skat zu spielen. Dann schauen Sie sich auf den zusammengestellten Seiten unserer Tabelle um und melden Sie sich heute noch an. Vielleicht machen Sie ja auch schon Ihre ersten Gewinne?

3 votes